Touren und Sehenswürdigkeiten in Rheinland-Pfalz
reiseredaktion.eu

Westpfalz Pfälzerwald


Ferienhäuser und Ferienwohnungen, Camping, Hotels und Pensionen
Unterkünfte in Deutschland
Rheinland-Pfalz


Urlaub in Deutschland

Der Pfälzerwald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und zählt europaweit zu den größten Waldflächen. Zusammen mit Teilgebieten an der Deutschen Weinstrasse bildet der Pfälzer Wald den Naturpark Pfälzerwald.



Pfälzer Wald
1998 wurde der Pfälzerwald Teil des Biosphärenreservates Pfälzerwald-Vosges du Nord, einem grenzüberschreitenden Gemeinschaftsprojekt auf Deutscher und Französischer Seite.
Im Norden des Pfälzerwald liegt das Nordpfälzer Bergland mit dem Donnersberg, südlich reicht er bis in die elsässischen Nordvogesen im Osten bis zur Region Weinstrasse.
Der südliche Pfälzerwald ist der Wasgau, begrenzt von der Queich und der Linie Pirmasens–Landau sowie dem Gebiet an der französischen Grenze im Süden. Eine absolut sehenswerte Region des Wasgaus ist das Dahner Felsenland mit beeindruckenden Formationen aus Buntsandstein sowie markanten Burganlagen.
Von der Nordostseite her erreicht man die Urlaubsregion über das Nahetal und die Bundesstrasse B41, von der aus die B270 zwischen Kirn und Idar-Oberstein in die landschaftlich besonders interessante Waldregion führt. Über Lauterecken und Wolfstein gelangt man nach Kaiserslautern.
In der Naturlandschaft der Lauter liegt das Städtchen Wolfstein. Nicht nur für Wanderer und Radfahrer ist die Urlaubsgegend im Lautertal als Reiseziel interessant. Eine Draisinenfahrt auf einer der stillgelegten Bahnstrecken bietet sich als Familienausflug an, die Region bietet Angelreviere, Reitwege, Pony- und Pferdehöfe. Für Familien und Reisegruppen besonders geeignet ist das Angebot einer Planwagenfahrt abseits der Strassen.
Eine Hauptattraktion der Region ist der Wildpark Potzberg und dessen Falknerei von Ende März bis Ende Oktober. Der Wildpark bietet dem Besucher Freiflüge von Adlern, Geiern, Falken, Milanen, Bussarden und seit einiger Zeit auch zwei Andenkondore. Vom 35 m hohen Potzbergturm hat man eine tolle Aussicht über die gesamte Westpfalz.



Die Burg Lichtenberg gehört zu Deutschlands grössten Burgen. Auf der Burg Lichtenberg befindet sich ein Geologiemuseum sowie Exponate des Pfalzmuseums für Naturkunde.
Für einen Spaziergang eignet sich der Rundweg durch den Wildpark Potzberg.
Auf dem ca. 25 ha. grossen Gelände befinden sich mehrere Freigehege verschiedenster Tiere.
Das Angebot ist rundum familienfreundlich mit Spielplatz und Streichelzoo sowie Gastronomie.





Der Turm von Lichtenberg bietet eine gute Aussicht auf die Stadt Kusel im Süden und die Berglandschaft im Norden. Auf der Burg befindet sich ein Restaurant, eine Jugendherberge sowie verschiedene Ausstellungen.

Im Naturgebiet Königsland / Pfälzer Bergland befindet sich unter anderem der Vier-Sterne-"Campingpark am Königsberg". Der "Azurcampingpark" ist von der B270 aus beschildert. Direkt nach Wolfstein in Richtung Süden links abbiegen und der Beschilderung folgen.




Die Bundesstrasse B270 führt in südlicher Richtung weiter nach Kaiserslautern und südlich von Kaiserslautern durch das Erfenbacher Tal und anschliessend nach Trippstadt.
Allerdings lohnt es durchaus, hier auf eine Nebenroute auszuweichen. Zwischen Hohenecken und der Hohenecker Mühle liegt der kleine Stausee Gelterswoog. Der Stausee ist knapp 1 km lang, bis zu 500 m breit.
An seinem Nordufer gibt es ein Freibad mit Sandstrand sowie einen Ruderbootverleih , im Süden liegt ein Hotel-Restaurant mit Seeterrasse. Hier ist die Zufahrt zu einem kleinen sehr naturnahen Campingplatz.
Dieser Campingplatz liegt direkt zwischen dem See Gelterswoog und einem Wanderweg, der zum Jakobsweg gehört. Der Zelt- und Caravanplatz bietet eine solide und saubere Grundausstattung, verzichtet auf Sterne, dafür ist die Lage traumhaft. Kiosk und Gastraum sind gemütlich und ursprünglich, obendrein sind die Angebote preiswert. Eine absolute Empfehlung für Naturfreunde, die einen netten Stellplatz am See suchen.
Der See kann von den Campern zum Baden und Surfen genutzt werden. Das eigene Schlauch- oder Paddelboor kann mitgebracht werden. Auf der gegenüberliegenden Uferseite gibt es auch Boote zur Miete.
Ein paar Tage Aufenthalt in der Region geben Gelegenheit, den Pfälzerwald in mehreren Tagesetappen kennenzulernen.
Für den ambitionierten Wanderer sind Wege verschiedener Kategorien ausgewiesen.

Ab hier sollte man die Hauptstrecke der B270 verlassen und in Richtung Trippstadt weiterfahren. In dieser Region befinden sich reichlich sehenswerte Orte.
Karlstal ( Klug'sche Mühle mit Streichelzoo, Spielplatz und Terrasse, Forellen und Wildspezialitäten aus dem Pfälzerwald ), Johanniskreuz ( Informationszentrum im Haus der Nachhaltigkeit ), Elmsteiner Tal ( mit Vorsicht zu geniessendes Paradies für anspruchsvolle Motorradfahrer ).




Über Waldfischbach-Burgalben gelangt man zurück auf die Hauptstrecke B270 Richtung Pirmasens, der traditionellen Schuh- und Ledermetropole der Region. Hier ist so gut wie jede Ausflugstour abwechslungsreich und interessant. Hält man sich in Ost- oder Südostrichtung, gelangt man in die Region Dahner Felsenland, und über Annweiler am Trifels in die Grenzregion um Wissembourg und Bad Bergzabern.
Diese landschaftlich sehr reizvolle Gegend ist Teil des Regionalen Naturparks Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord beiderseits der Grenze.
In Fischbach bei Dahn befindet sich ein Besucher-Informationszentrum für das Biosphärenreservat Pfälzerwald-Vosges du Nord.






zurück zu
reiseredaktion.eu