Schlangenhaut-Jaspis - Südafrika
Schlangenhautjaspis ist ein feinkörniger Quarz mit schlangenartigen Einschlüssen die an eine Schlangenhaut erinnert.
Seine rötliche Farbe erhält er durch Eisenoxid.
Seine Härte beträgt 7.
Schlangenhaut-Jaspis - Südafrika

Schneeflocken-Obsidian - USA
Obsidian - Der Schneeflockenobsidian ist ein Gesteinsglas, er entsteht vulkanisch bei schneller Abkühlung. Er zählt zur Mineralklasse der Oxide, sein Kristallsystem ist Amorph, die Härte beträgt ca. 5,5.
Die typische Struktur des Schneeflockenobsidian
, schwarzer Obsidian mit weissen grauen Flecken, entsteht beim langsamen auskristallisieren und Entstehung kleiner Einschlüsse durch grauen Feldspat.

Schneeflocken-Obsidian - USA

Schneequarz - Brasilien

Schneequarz wird auch Milchquarz genannt, er hat eine milchig weisse Farbe und ist teilweise durchscheinend.
Seine Härte beträgt 7, er zählt zur Mineralklasse der Quarz-Gruppe.
Schneequarz - Brasilien

Seftenit - Südafrika


Dieser Seftenit stammt aus Südafrika, mit der Härte 7.
Seftenit - Südafrika

Sodalith - Südafrika

Sodalith zählt zur Mineralklasse der
Gerüst-Selikate, mit der Härte 5 bis 6, sein Kristallsystem ist Kubisch.
Die Farbe des Sodalith ist dunkelblau, oft mit weissen Kalzium - Einschlüssen.
Seine Zusammensetzung ist eine quarzig
Natrium- Kalziumverbindung.
Sodalith - Südafrika

Tigerauge - Südafrika
Tigerauge zählt zur Mineralklasse der
Quarz-Gruppe,
Oxide, seine Härte beträgt 7, das Kristallsystem ist Trigonal.
Das Tigerauge entsteht durch Umwandlung aus dem Falkenauge, die ursprünglichen Krokydolith-Fasern oxidieren und in Limonit umgewandelt.
Die Fasern von Hornblende sind alle in eine Richtung auskristallisiert, wodurch der Tigeraugeneffekt entsteht.
Tigerauge - Südafrika
 



Versteinertes Holz - USA

Versteinertes Holz - Saarland

Zinkblende / Pyrit - USA

Zoisit / Rubin - Tansania


 
 
 
 
 
 
 


Edelsteingarten in Kempfeld
bei Idar-Oberstein im Hunsrück
Minerale und Kristalle in Bruchweiler
bei Kempfeld im Hunsrück
Edelsteine in der historischen
Wasserschleife im Fischbachtal
Hunsrück