Informationen zu geschichtlich und touristisch interessanten Orten und Begebenheiten im heutigen Departement Vosges


















Vosges OT de Bains-les-Bains
3 avenue André Demazure
88240 Bains les Bains
ot-bains.les.bains@wanadoo.fr

OT Syndicat d'Initiative Bruyères Vallons des Vosges
35 rue du Cameroun
88600 Bruyères
contact@tourisme-bruyeres.com

Syndicat d'Initiative de Bulgneville
Rue Gustave Deleris
88140 Bulgneville
si.musee.bulgneville@wanadoo.fr

OT des Ballons des Hautes-Vosges
8 rue d'Alsace
88540 Bussang
ot-ballons-hautes-vosges@orange.fr

Syndicat d'Initiative du Pays de Chatenois
2 rue Sous l'Eglise
88170 Chatenois
cc-pays-de-chatenois@wanadoo.fr

OT de Contrexéville
105 rue du Shah de Perse
88140 Contrexéville
info@contrex-minceur.com

OT de Corcieux
9 rue Henry
88430 Corcieux
ot-corcieux@wanadoo.fr

OT de Cornimont Hautes-Vosges
27, rue de la 3ème D.I.A.
88310 Cornimont
info@ot-cornimont-vosges.net

Syndicat d'Initiative de Darney
43 rue de la république
88260 Darney
mairie.darney@wanadoo.fr

OT d'Epinal
6 place Saint Goëry
88008 Epinal
tourisme.epinal@wanadoo.fr

OT des Vallées de la Haute-Meurthe - Fraize
3 Place Jean Sonrel
88230 Fraize
tourisme_fraize@orange.fr

OT de Gérardmer, Xonrupt Longemer
4 place des Déportés
88401 Gérardmer
info@gerardmer.net


Syndicat d'Initiative de Granges sur Vologne
2 Place des Combattants d'Indochine
88640 Granges sur Vologne
contact@si-granges-sur-vologne.com

OT de la Bresse
2A rue des Proyes
88250 La Bresse
tourisme@labresse.fr

Syndicat d'Initiative du Pays Saone et Mouzon
5 Place de la Gare
88320 Martigny les Bains
syndicat-dinitiative5@wanadoo.fr











Vosges


Das Département Vosges ist der südliche Teil der Region Lothringen. Sitz der Präfektur ist in Épinal. Weitere bekannte Städte sind Neufchâteau, Saint-Dié-des-Vosges sowie Gérardmer. Das Département der Vogesen wird umgeben von den Départements Meuse ( Maas ), Meurthe-et-Moselle, Bas-Rhin ( Unterelsass ), Haut-Rhin ( Oberelsass ), Territoire de Belfort, Haute-Saône und Haute-Marne.



Département Vosges - Domrémy
Geburtsort der Grossen Jeanne d'Arc

Die winzige Gemeinde Domrémy ist einer der bekanntesten Orte im Departement Vosges. Das knapp 200 Seelen zählende Dorf ist die Geburtsstätte der berühmten Jeanne d'Arc. Aus ihrem populären Beinamen "Jungfrau von Orléans" oder auch "la pucelle d'Orléans" entlieh sich Domrémy den Zusatz "la-Pucelle".

Im Nordwesten des Départements Vosges, am Ufer der Maas, deren Oberlauf von Süden kommend durch das Departement führt, liegt das kleine Dorf eher unscheinbar zwischen dem südlichen Neufchâteau und dem nördlichen Vaucouleurs.

In der Mitte von Domrémy-la-Pucelle liegen nebeneinander das Geburtshaus und die Dorfkirche St. Rémy. Netterweise finden sich im Museumspavillon zahlreiche Fotos des Geburtshauses aus der Zeit vor der Renovierung. So erhält der Besucher doch noch einen Eindruck von diesem inzwischen recht stilfrei angepinselten historischen Gebäudes.



Die Kirche Dt. Rémy zeigt sich in relativ dörflicher Bescheidenheit, was wohl die besondere Ausstrahlung ausmacht. Manches ist gut erhalten und sorgsam gehütet. So findet sich hier das Taufbecken der 1412 geborenen Jehanne Darc.
( das prestigeträchtigere Apostroph kam erst später )

Dieses Weihwasserbecken stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der ehemals raue Struktur des Kalksteins zeigt nach Gebrauch über Generationen eine glattpolierte Oberfläche.
Architektonisch war der Kirchenbau im Laufe der Jahrhunderte starken Veränderungen unterzogen.

Die Geschichte von Domrémy geht nachweislich zurück bis ins 11. Jahrhundert als Domnum Remigium. Die Besiedlungsgeschichte der Region führt bis in Keltische Zeiten. Aufgrund der vielen, teils fundamentalen Änderungen am Kirchenbau ist die älteste Datierung schwer zu bestimmen.

Als bedeutendste Umgestaltung lassen sich die Massnahmen von 1824 sehen. Der Chor befindet sich seitdem an der Stelle der vorherigen Portals. Zuvor war der Chor am heutigen Eingang. Das Gebäude wurde in seiner Nutzung somit vollständig gedreht. Die Gewölbe wurden mehrmals neu gestaltet. Die tragenden Schluss-Steine sind mit den massgeblichen Jahreszahlen der jeweiligen Umbauten versehen. Zu finden sind Daten von 1582, 1698 und 1904.

Die heute sichtbaren Fassadenfenster wurden erst 1956 unter einer Übermauerung wiederentdeckt. An einem dieser Fenster ist der Mittelpfosten sowie der Giebelschmuck, das Tympanum, erhalten. Er zeigt die originalen Blumenornamente. Als Aufgang zum Turm befindet sich ein, vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammender halbrunder Anbau an der Aussenseite der Kirche.

Auch ein Blick ins Innere der Kirche lohnt. Ein Fresko des Sankt Sebastian aus dem Jahr 1586 sowie eine Statue der Heiligen Margarete, das erwähnte Taufbecken und der zugehörige achteckige Kalksteinblock und eine Statue des Heiligen Rémy aus dem 17. Jahrhundert gehören zu den sehenswerten Schätzen von Sankt-Remy.

Die beiden Retabel-Altäre am Eingang des Chors stammen aus dem ausgehenden 16. Jahrhundert. Eines dieser beeindruckenden Werke ist Sankt Nikolaus gewidmet, dem Schutzheiligen Lothringens.

Die Verehrung des Saint-Nicolas begegnet Besuchern in Lothringen vielerorts. So auch in Form der bekannten Lichterprozession Saint-Nicolas, Procession aux flambeaux de Saint-Nicolas, in Saint-Nicolas-de-Port bei Nancy.
1093 wurde in der heute knapp 8000 Einwohner zählenden Stadt eine Kirche errichtet, in der die Reliquie des heiligen Nikolaus verehrt wurde.

1193 entstand in Saint-Nicolas-de-Port die zweite, grössere Kirche. Hier soll der Überlieferung zufolge Jeanne d'Arc 1429 gebetet haben, bevor sie auszog, Frankreich zu erretten. Ab 1481 bis 1560 entstand im Auftrag des lothringischen Herzogs René II. eine Basilika. Saint-Nicolas-de-Port wurde 1635 Opfer des 30-jährigen Krieges. St. Nikolaus geniesst in Lothringen eine dem Weihnachtsmann durchaus vergleichbare Popularität.

Das Standbild von Sankt Elophe stammt von 1709. Dieser Eliphius von Rampillon, später auch St. Eliphius, starb im Jahr 362 nahe Domrémy den Märtyrertod. Der damalige Diakon wird als Heiliger verehrt. Am 16. Oktober begeht die Region seinen Ehrentag.





Syndicat d'Initiative de la Saone Touristique
10 rue de l'hôtel de Ville
88410 Monthureux sur Saone
si.monthureux@hotmail.fr

OT du Pays de Neufchateau
3, parking des grandes écuries
88300 Neufchateau
ot-neufchateau@wanadoo.fr

OT Hautes-Voges Nature - Plainfaing
17 rue de Gérardmer
88230 Plainfaing
tourisme.plainfaing@wanadoo.fr

OT des Vosges Méridionales - Plombières-les-Bains
1 Place Maurice Janot
88370 Plombières les Bains
officedutourisme@vosgesmeridionales.com

Syndicat d'Initiative de Rambervillers
Quai de la Mortagne
88700 Rambervillers
syndicat-initiative@rambervillers.info

OT de Raon l'Etape Pays des Lacs
Quai de la Victoire
88110 Raon l'Etape
ot-raon@wanadoo.fr

OT de Remiremont
4 bis, Place de l'Abbaye
88200 Remiremont
info@ot-remiremont.fr
et
Maison du Tourisme Pays de Remiremont et ses Vallées
Gare SNCF de Remiremont -
Place des Martyrs et de la Résistance
88200 Remiremont
maison.pays.remiremont@orange.fr

OT de Saint Dié des Vosges
8 quai du Maréchal de Lattre de Tassigny
88100 Saint Dié des Vosges
tourisme.saintdie@wanadoo.fr

Maison du Tourisme - Saint Maurice Ballon d'Alsace
28 bis rue de Lorraine
88560 Saint Maurice sur Moselle
tourisme@saint-maurice-vosges.com

OT de Saulxures / Thiefosse
11 rue Pasteur
88290 Saulxures sur Moselotte
tourisme@ville-saulxures-mtte.fr

OT du Pays des Abbayes Senones
18 place Dom Calmet
88210 Senones
ot.senones@wanadoo.fr

Syndicat d'Initiative de Thaon les Vosges
2 Rue de la 1ère Armée
88150 Thaon les Vosges
rotonde2@wanadoo.fr

OT du Thillot
11 Avenue de Verdun
88160 Le Thillot
tourisme@hautes-vosges.com

Syndicat d'Initiative le Tholy
3 rue Charles de Gaulle
88530 Le Tholy
syndicat-dinitiative-du-tholy@orange.fr

OT Syndicat d'Initiative Meridionales le Val d'Ajol
17 rue de Plombières
88340 Le Val d'Ajol
otsi.valdajol@wanadoo.fr

OT du Ban de Vagney / Hautes-Vosges
11 place Caritey
88120 Vagney
ot-vagney@wanadoo.fr

OT de Ventron
4 place de la Mairie
88130 Ventron
OT-VENTRON@wanadoo.fr

OT de Vittel
Place de la Marne
88801 Vittel
infos@vitteltourisme.com

Maison du Tourisme Xertigny
2 rue du Canton de Firminy
88220 Xertigny
tourisme@mairie-xertigny.fr












Lage des Departements Vosges
Lothringen und seine Nachbarregionen
Nachbarländer Belgien - Luxemburg - Deutschland
Region Elsass
Bas-Rhin und Haut-Rhin
Region Franche-Comté
Doubs - Jura - Haute-Saône - Territoire-de-Belfort
Region Champagne-Ardenne
Ardennes - Aube - Marne - Haute-Marne

Lothringen und Europa
Europäische Vergangenheit und Gegenwart
Lothringens Beitrag zur Europäischen Integration

Europa - Glaube und Macht

der Weg zur Meuse und nach Verdun
Douaumont und die Champs de Bataille
La Grande Guerre
Chronologie 1914
Verdun im Jahr 1916
die Stadt Verdun
die Voie Sacrée zwischen Verdun und Bar-le-Duc
Bar-le-Duc
Die Oberstadt von Bar-le-Duc mit der Kirche Saint Etienne

die grossen Politiker in Frankreich und Deutschland
ab Mitte des 20. Jahrhunderts - Chronologie

die Region Saar-Lor-Lux

die Lothringischen Departements
Meurthe-et-Moselle, Meuse, Moselle und Vosges

Karl IV. Herzog von Lothringen und Bar
50 Jahre Lothringer Geschichte im 17. Jahrhundert

Karl V. bis Stanislaus I. Leszczynski

Einige chronologische Daten zur frühen
Geschichte von Lothringen

Von der Dynastie Habsburg-Lothringen
bis zu den Schüssen von Sarajevo

Jeanne d´Arc
jede Zeit braucht ihre Helden



Einige Zeitdaten :

1410 oder 1412 Geburt Jeanne d'Arc in Domrémy ( man einigte sich auf 1412 )
1413 bis 1422 Regentschaft von Heinrich V. - König von England.
Seine Politik führte zur Wiederaufnahme des zuvor nachlassenden Kriegszustandes gegen Frankreich.
England erhob zu dieser Zeit fortwährend Anspruch auf den französischen Thron.
Die Diplomatie sorgte wiederholt durch unerfüllbare Forderungen für das Scheitern vieler Verhandlungen, bis es schliesslich erneut zum Aufflammen des Krieges zwischen England und Frankreich kam.

Im August 1415 landete ein etwa 12.000 Soldaten starkes Invasionsheer an der normannischen Küste. In der Schlacht von Azincourt gelang ein erster wichtiger Sieg über Frankreich. Herzog Karl von Orléans geriet in Gefangenschaft und wurde nach England verbracht.
1417 erfolgte eine erneute Invasion, diesmal in der Basse Normandie. 1419 fiel Rouen, und im August 1419 standen die Engländer vor Paris. 1420 wurde Heinrich im Vertrag von Troyes zum Erbe und König von Frankreich. Er heiratete Katharina von Valois, die Tochter des vorherigen französischen Königs. Heinrich V. verstarb 1422.

Auf das Jahr 1424 datieren die meisten Zeugnisse die initialen Geschehnisse um erste "Visionen" der Jeanne d'Arc. Man spricht von einer Göttlichen Stimme und der Verheissung, sie in ihren Handlungen zu unterstützen.
1428 scheitert ihr Anliegen, in Vaucouleurs sich der örtlichen Garnison anzuschliessen.
Im selben Jahr wird Domrémy von Burgundischen Truppen überfallen. Die Bevölkerung flieht ins nahe Neufchateu.
Im Oktober 1428 wird Orléans von englischen Truppen besetzt.

Zu Beginn des Jahres 1429 erhält Jeanne d'Arc militärische Begleitung, für ihren Weg zu Karl VII nach Chinon.
1429 begibt sie sich mit Zustimmung und Segen von Karl VII und der massgeblichen Geistlichkeit zusammen mit einer Armee zur Belagerung von Orléans.

Die Ereignisse des 4. Mai 1429 geben die Grundlage für eines der beliebtesten Motive des Heldenepos. Ihr Banner tragend, feuert Jeanne die französischen Truppen an, zu kämpfen bis zum erfolgreichen Ende der Schlacht.

Es folgen zahlreiche erfolggekrönte Schlachten und Scharmützel, die sich zu einer legendären Siegesserie reihen. Auch die heldenhafte Verwundung trägt zur Mythenbildung bei.
Im Juli 1429 fallen kampflos und nacheinander die Städte Chalons-sur-Marne und Reims.

Die kurze, aber unvergleichliche Karriere der Jeanne d'Arc endet 1431 auf dem Scheiterhaufen in Rouen.
1909 wurde Jeanne d'Arc durch Papst Pius X. seliggesprochen
1920 erfolgte die Heiligsprechung.


















weiter zu Karl IV.
Herzog von Lothringen und Bar

oder zurück zu
Département Moselle
Département Meuse Département Meurthe-et-Moselle Département Moselle