Informationen zu geschichtlich und touristisch interessanten Orten und Begebenheiten in Verdun und Umgebung

 










der Weg zur Meuse und zur Stadtrundfahrt in Verdun


Um das Tageslicht des restlichen Nachmittags zu nutzen, hatten wir die Autobahn bereits bei Metz verlassen. Auch wenn französische Autobahnen wegen ihres bewundernswert guten Zustandes jeden Cent Mautgebühr wert sind - Landstrassen zeigen mehr, und wer die Zeit hat, sollte den National- und Departementstrassen den Vorzug geben. Wir folgten der südlich parallel verlaufenden Departementstrasse D903 über Gravelotte und Mars-la-Tour durch das Departement Meurthe-et-Moselle und weiter ins Departement Meuse bis Verdun. Schon bei der Durchfahrt im diffusen Licht der Abenddämmerung weckte die Stadt unser Interesse. Hier und da ein wenig Jugendstil, etwas Gründerzeit, der besondere Charme leichten Gammels und auffallend wenige Bausünden. Vielleicht leitet Freund Zufall den Hauptverkehr in angemessenem Abstand an den banlieuhaften Quartiers vorbei, die es nun mal in jeder Stadt gibt.









Lothringen und seine Nachbarregionen
Nachbarländer Belgien - Luxemburg - Deutschland
Region Elsass
Bas-Rhin und Haut-Rhin
Region Franche-Comté
Doubs - Jura - Haute-Saône - Territoire-de-Belfort
Region Champagne-Ardenne
Ardennes - Aube - Marne - Haute-Marne

Lothringen und Europa
Europäische Vergangenheit und Gegenwart
Lothringens Beitrag zur Europäischen Integration

Europa - Glaube und Macht

der Weg zur Meuse und nach Verdun
Douaumont und die Champs de Bataille
La Grande Guerre
Chronologie 1914
Verdun im Jahr 1916
die Stadt Verdun
die Voie Sacrée zwischen Verdun und Bar-le-Duc
Bar-le-Duc
Die Oberstadt von Bar-le-Duc mit der Kirche Saint Etienne

die grossen Politiker in Frankreich und Deutschland
ab Mitte des 20. Jahrhunderts - Chronologie

die Region Saar-Lor-Lux

die Lothringischen Departements
Meurthe-et-Moselle, Meuse, Moselle und Vosges

Karl IV. Herzog von Lothringen und Bar
50 Jahre Lothringer Geschichte im 17. Jahrhundert

Karl V. bis Stanislaus I. Leszczynski

Einige chronologische Daten zur frühen
Geschichte von Lothringen

Von der Dynastie Habsburg-Lothringen
bis zu den Schüssen von Sarajevo

Jeanne d´Arc
jede Zeit braucht ihre Helden






Der Maas Richtung Norden folgend erreichen wir den Vorort Belleville-sur-Meuse. Der breite Fluss wird von mehreren Brücken überspannt, Schiffe liegen entlang der Uferkais, die Promenade erinnert an manchen Kurort, und die hohen Fassaden, die in der Ferne die Flussbiegung begleiten, zeigen Geschichte.

Wir verlassen Verdun und Belleville nach Norden und erreichen nach wenigen Minuten Bras-sur-Meuse und Charny-sur-Meuse. Die Nähe zur Stadt und die schöne Lage direkt am Fluss machen für uns den kleinen Ort zum geeigneten Quartier. Der Camping Municipal von Charny bietet Ruhe und Naturnähe mit Blick aufs Wasser. Der Platz ist gewiss kein Luxus, deckt aber zumindest die Grundbedürfnisse des Campers alten Schlages.

Wer's moderner mag, auf den Pool nicht verzichten möchte, und wer ein Restaurant am Platze sucht, sollte einen Sterneplatz ansteuern. Hier in Charny verbringen vorwiegend Camper aus dem näheren Umkreis den Sommer im Kreise von Freunden, die sich zum Teil schon Jahrzehnte kennen. Zusammen mit den langjährigen Stammgästen ist auch die Campinganlage ein wenig in die Jahre gekommen.
Das hat seinen eigenen Reiz, und es entschleunigt den Besucher. Stromanschluss, stets sauber gehaltene Sanitäranlagen, funktionierende heisse Duschen sowie grosszügig bemessene Stellplätze ohne Absperrungen oder gar Umzäunungen erwarten den Campinggast am Camping Municipal de Charny-sur-Meuse.






Die Urlaubsregionen im Département Meuse und in den Nachbardépartements sind generell nicht überlaufen.
Wer seine Ruhe haben will, findet hier mit Sicherheit den geeigneten Ort für einen entspannten Urlaub in einer weiten Landschaft mit kleinen Seen, Fluss- und Bachläufen, Kühen auf saftigen Weiden und zahllosen kleinen Dörfern, an denen die Jahrzehnte vorübergingen, ohne ihnen den besonderen Charme ländlicher Idylle zu nehmen.
Dennoch ist man als Urlauber bestens versorgt.
Auch in kleineren Gemeinden findet sich zumindest ein Bäcker, und der nächste Supermarkt ist meist nur wenige Autominuten entfernt. Neubauten sind im Dorfinneren selten, wer neu baut, tut dies vorwiegend am Ortsrand, so haben sich Dorfbilder im Kern erhalten, als sei hier die Zeit stehengeblieben.

Das Angebot an privaten Unterkünften ist eher überschaubar. Ausgedehnte Feriensiedlungen, wie sie in den Urlaubshochburgen zu finden sind, trifft man hier nicht an. Vielmehr beschränken sich die Übernachtungsangebote auf regional typische Gîtes, oft in Gehöften oder in Dorfhäusern, hin und wieder sieht man kleine Pensionen, wogegen grosse Hotels die Ausnahme sind.

Für Camper ist die Region entlang der Maas ein besonderes Erlebnis. Naturnahe Plätze für Camper, Wohnmobile und Wohnwagen werden in vielen Gemeinden angeboten.
Zum Teil betreiben diese den Platz als Camping Municipal, oder sie sind privat geführt.
Fast immer sind diese Campingplätze sehr preiswert.
Wer die Natur sucht und die Regionen Lothringens hautnah erleben möchte, ist mit einem der Campingplätze vermutlich am besten beraten. Die Tagespreise beginnen üblicherweise schon unter 10 Euro.

Nebenstehend ein Beispiel:
Privat geführter Campingplatz im Département Meuse direkt an einem kleinen See mit Angelmöglichkeit.


Viele Campingplätze in Lothringen sind nur während der Sommersaison geöffnet. Es finden sich aber auch ganzjährig betriebene Plätze wie den oben gezeigten in Chatillon sous les Côtes, einem Dorf zwischen Etain und Verdun. Entgegen dem allgemein feststellbaren Trend zum Luxuscamp, bieten in der Region noch einige Campingplätze das Flair des ursprünglichen Campens.


Angelsee im Departement Meuse in der Urlaubsregion Lothringen

weiter zu Douaumont
oder zurück zu
Europa - Glaube und Macht