stachelschriften
Bevölkerungswachstum als Grundlage für Wohlstand
Stachelschriften
...aus Magazin blickwinkel - Ausgabe 2014
2 / 3
BIP 2


2. Kapitel

Bevölkerungswachstum ist die Grundlage unseres Wohlstands

So lautet eine der beliebtesten Thesen - auch in der aktuellen Debatte um die Zuwanderung.


Hierzu haben wir die ungefähren Bevölkerungszahlen (in Mio) für die größten Wirtschaftsräume gegeneinandergestellt und betrachten die Entwicklung im Zeitraum von 1950 - 2000 - der sich daraus ergebende Faktor ist zur Übersichtlichkeit stark gerundet

Europa
400 - 500
- Faktor 1.25

UdSSR/GUS
170 - 290
Nordamerika
160 - 300
- Faktor unter 2
China gesondert
560 - 1.300 (Stillstand ab 2020 erwartet)
- Faktor unter 3
derzeit Faktor knapp über 1
(Rückgang ab 2025 erwartet)

Asien mit Teilen von Vorder- und Zentralasien
1300 - 3500
Lateinamerika
160 - 500
- Faktor um die 3

Afrika
200 - 800 - Faktor 4

Auch ohne die jeweils zugehörigen BIP-Werte gegenüberzustellen, bedarf es wenig Erklärung, um zu sehen, dass Bevölkerungszunahme nicht unabdingbar in den steigenden Wohlstand führt.

...noch ein Nachtrag zu China :
Einzelbetrachtung für das Bevölkerungswachstum in China seit vielen Jahren jeweils unter ein Prozent
Beispiel 2011 lag der Wert bei unter 0,5 Prozent.
Mit der 1979/80 eingeführten Ein-Kind-Politik versucht der Staat, das Bevölkerungswachstum weitestmöglich zu reduzieren.


Wie aussagekräftig das BIP in Bezug auf die individuelle Lebenssituation Einzelner ist, zeigt weiterhin die folgende Listung :

unter den obersten Plätzen anhand von PK-BIP-Zahlen aus 2010 finden sich Staaten wie
Katar (Spitzenreiter)
Bermuda-Inseln
Jersey
Brunei
Emirate und Kuwait,
alle samt nicht gerade bekannt für großen Erfindungsreichtum oder die Produktion weltweit gefragter Konsumartikel - sieht man von der Ölförderung einmal ab.

(Anmerkung zur Ölförderung :
Fossile Energieträger sind unwiederbringliche und begrenzte Rohstoffe, die man bestenfalls im Zeitrahmen von Jahrmillionen als regenerativ einstufen könnte.
Das hat mit wirklicher Produktivität ebenso wenig zu tun wie das Heranziehen reiner Finanzdienstleistungen.
Dass unter den oben genannten Ländern Katar sowie die Emirate zugleich in der Top-10 des Bevölkerungswachstums stehen, lässt sich nur vordergründig kohärent sehen, da Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum in jeweils unterschiedlichen Teilen der gespaltenen Gesellschaft stattfinden.)

Lassen wir den Sonderfall des besagten Katar unberücksichtigt, und klammern wir überdies auch diejenigen Länder aus, deren Wohlstand sich im wesentlichen aus reinen Steuer- und Finanzgeschäften speist, finden sich 2013 in den Top-PK-BIP-Ländern die folgenden 10 :

Luxemburg
Norwegen
Schweiz
alle unter 1 % Bevölkerungszunahme

Australien knapp über 1 % Bevölkerungszunahme

Dänemark
Schweden
beide unter 1 % Bevölkerungszunahme

Singapur
ca. 2% Bevölkerungszunahme

USA
Kanada
Österreich
jeweils ebenso unter 1% Bevölkerungszunahme

Da wird es schwierig, einen kausalen Zusammenhang zwischen Bevölkerungswachstum und Wohlstandsindex zu konstruieren.

Dennoch wird mit Vehemenz die Auffassung vertreten, dass eine rückläufige Bevölkerungszahl den wirtschaftlichen Niedergang herbeiführe.

Warum also, muss um jeden Preis, die Bevölkerungszahl gehalten, wenn nicht gar stets erhöht werden ?

Mit dieser Frage befaßt sich Teil 3.


recherchiert - redigiert - reiseredaktion.eu



zurück zu Kapitel 1 / 3

zum nächsten Kapitel 3 / 3